Pflegeoveralls Ja oder Nein

Pflegeoveralls Ja oder Nein


Pflegeoveralls - Ja oder Nein


 

Der Pflegeoverall -  ein Kleidungsstück für Senioren mit Inkontinenz- und möglichen Entkleidungsproblemen

- Ja oder Nein

 

Ein Pflegeoverall ist als eine Spezialkleidung für ältere Erwachsene konzipiert, die aufgrund eines Alzheimer und anderen Demenzen Leiden in einer Phase der inneren Unruhe das Bedürfnis haben, sich stets entkleiden zu müssen.

Der Pflegeoverall verfügt über Funktionen, die grundsätzlich die erheblichen Probleme der Patienten und ihrer Bezugspersonen wie das unerklärliche Entkleiden beheben kann.

Ob als Tag- oder Nachtwäsche, der Pflegeoverall und sein kleiner Partner Pflegebody kann bequem für den Träger sein und ist noch mehr hilfreich für die Pflegekraft oder betreuenden Begleiter des Patienten.

Denn er kann das unangemessene Entkleiden verhindern und die Folgesituationen nicht mehr unbequem verursachen.

 

Tipp: Bevor Sie einen Pflegeoverall aussuchen, prüfen Sie für sich und den Patienten die Ursache des Entkleidens

Beachten Sie, ein Pflegeoverall alleine kann das Problem des Entkleidens nur äußerlich lösen. Die Unruhe des Patienten kann durch eine Spezialkleidung mit Wahrscheinlichkeit nicht verhindert werden. Der Patient wird kompensieren und seine Unruhe weiterhin erleben. Der Unruhezustand könnte dem Patienten neue Situationen bringen, die zum Beispiel durch Medikamentionen gelöst würden oder weitere Fixierungen notwendig machen würden. ....mehr zum Problem des Entkleidens...

Die Diskussion, ob ein Pflegeoverall freiheitsentziehend ist, erübrigt sich in dem Moment, in dem der Betreuende für seinen Patienten eine denkbar glücklichste Lösung gefunden hat – die Unruhe und die Wünsche des Patienten zu erkennen und die emotionale Zufriedenheit und Ruhe des Patienten erhalten können oder zurückgewonnen zu haben.

Es ist nicht so, dass jeder, der an Alzheimer oder Demenz erkrankt, sofort und im Laufe seiner Erkrankung auch bei enormen Unruhezuständen unbedingt einen Pflegeoverall benötigt.

Erkennen Sie gerne, es liegt nicht am Patienten, es liegt an den gesellschaftlichen Entwicklungen und am individuellem Erleben Aussenstehender, die ein Patientenverhalten „normal“ „anstrengend“ oder „selbstgefährdend“ einstufen.

Allerdings ist ein Patient mit Unruhe und Aggressionen nicht leicht zu händeln, wenn der Zugang zum leidenden Patienten nicht möglich ist, erschwert ist und im Moment durch den Betreuer nicht ohne Hilfestellung geleistet werden kann.

Der Pflegeoverall kann durchaus hilfreich und auch notwendig sein.

Wir fragen jedoch Sie als pflegenden Angehörigen und Pflegekraft: Ist es nicht auch ein Stück Notwendigkeit geworden, Pflegeoveralls zu kaufen? Er wird intensiv vermarktet, ist preisgünstig ab 20 € erhältlich ist und soll eine professionellen Pflege unterstützen. Was sind Ihre Erfahrungen? Ist der Pflegeoverall eine Hilfe in der Versorgung von Alzheimer- und Demenzpatienten? 

 

Sie sind der Pflegeprofi, denn Sie kennen die Bedingungen und das Leben Ihres Lieben und Patienten.

Als Kunde haben Sie die Möglichkeit abzuwägen, ob der Pflegeoverall ein ideales Kleidungsstück für Ihre oder die individuelle Situation des Patienten kurzfristig oder auch über einen längeren Zeitraum geeignet ist.

Tamonda bietet nach unseren Kriterien ausgesuchte, nur bestimmte und verschiedene Modelle an Pflegeoveralls von verschiedenen Firmen an ....Pflegeoverall...

 

Grundsätzliche Merkmale eines Pflegeoveralls:

Der Pflegeoverall ist aufgrund des extra langen Reißverschlusses auf der Rückseite, des Knopfverschlusses und des teilweise reißfesten Stoffs ohne Pflegepersonal oder Helfer schwer zu entfernen. Es ist auch nicht nötig, das Kleidungsstück über den Kopf und die Arme zu heben, um es anzuziehen. Wenn Ihr Patient sich unpassend auszieht, ist dies eine gute Wahl für das Kleiden zu Hause, in einer Pflegeeinrichtung oder im Krankenhaus.

Es gibt sogenannte Fixier-Pflegeoveralls, die verschiedenen Schließmechanismen haben bis hin zu Schlosssicherungen. Fixier-Pflegeoveralls mit Fussteilen können um Fäustlinge ergänzt werden, sowohl für Kinder als auch Erwachsene. Diese Bandbreite an sogenannten professionellen Pflegehilfsmitteln sprich Pflegeoveralls finden Sie überall im Internet, aber auf keinen Fall bei uns.

Wir sind der Meinung das professionelle Pflege anders möglich sein könnte.

 

Daher noch ein paar unserer Tipps beim Kauf eines Pflegeoveralls:

  • Der Pflegeoverall sollte aus leichtem Material und guter Qualität sein. Er darf tagsüber nicht hängend auch nachts nicht beschwerlich am Körper des Patienten beunruhigen.
  • Achten Sie auf einen bequemen Halsausschnitt. Kleidungsstücke dürfen nicht das Gefühl der Enge und Luftnot geben, damit der Patient keine Ängste durchlebt.
  • Überprüfen Sie den Reissverschluss und seine Nähte. Ein breiter großzackiger Reissverschluss ist nicht nur gewichtsmäßig schwer, er kann aufgrund seiner groben Art zu Hautverletzungen und Druckstellen führen, unabhängig von der Führung des Overallschnittes.
  • Bei Overalls mit seitlicher Reissverschlussführung oder auf der Wirbelsäule liegend, ist  zu beachten, dass der Reissverschluss ordentlich unterfüttert bzw. nicht auf der nackten Haut aufliegt.
  • Besonders bei alter faltiger Haut eines Seniors und der Pergamenthaut einer Seniorin sind Hautverletzungen unangenehm, der Heilungsprozess wird in einer Pflegeeinrichtung sogar ärztlich und dokumentarisch zu betreuen sein.
  • Wählen Sie einen Overall für Ihren Alzheimer & Demenz Erkrankten aus, so wählen Sie zumindest seine Lieblingsfarben und Muster unabhängig der günstigsten Preisangebote.
  • Nein, ein Pflegeoverall gehört nicht zur individuellen biografisch authentischen Kleidung eines Alzheimer und Demenzpatienten. Es kann sogar zu Unruhe führen, wenn dem Patienten dieser Overall beim Ankleiden als Hausanzug „verkauft“ werden muss.
  • Es ist Ihre professionelle Pflege zu erkennen, ob ein Pflegeoverall zur Versorgung des Patienten beziehungsweise in Ihrer besonderen Situation gebraucht wird.
  • Um die Lebensdauer Ihres Overalls zu verlängern, beachten Sie bitte, dass Sie den unteren Reißverschluss am besten öffnen, indem Sie ihn vom Schnappverschluss aus öffnen. Das Lösen des Reißverschlusses vom falschen Ende kann seine Funktionalität beschädigen.

 

Der Pflegeoverall bei der Inkontinenzversorgung

Machen Sie es sich einfacher, einem Erwachsenen die Inkontinenzvorlagen zu ändern.

Der durchgehende Reißverschluss entlang des Schrittes öffnet den gesamten unteren Teil des Anzugs, um die Versorgung eines Inkontinenzpatienten zu erleichtern. Dies vereinfacht das An- und Ausziehen sowie das Wechseln von Vorlagen oder Unterwäsche für Erwachsene.

Wußten Sie schon, warum wir bewußt auf den Terminus "Windeln" verzichten?

Wir denken, dass Windeln für Babys und Kleinkinder eine eigene Welt beschreiben. Der Gebrauch von Inkontinenz-Vorlagen und Inkontinenzhosen ist Patienten vorbehalten, die ihre eigene Welt der Lebensumstände unterstützt verdienen.

Der Pflegeoverall mit Öffnungsmöglichkeiten der unteren Hälfte, am Bein oder Taille, ist ideal für Patienten mit Inkontinenzproblemen, Katheter oder Port- und anderen medizinischen Versorgungsnotwendigkeiten.

Der Patient kann in jeder Situation an der passenden Stelle behandelt und versorgt werden, ohne den Patienten dabei vollständig entkleiden zu müssen. Das erhält die Körpertemperatur des Patienten, verhindert ein unruhiges und anstrengendes An- und Auskleiden, so dass der Patient bei der Vorsorgung sogar schlafend bleiben kann.

Der Pflegeoverall mit Reissverschlüssen und Taillen- und Frontöffnungen ist in den wenigsten Fällen für Alzheimer- und Demenzpatienten geeignet, bei denen mit einem Pflegeoverall die Entkleidungssituation gelöst werden soll.

Beachten Sie daher:

Pflegeoveralls mit Bein- Taillen- und Frontöffnungen sind ideale Einteiler und Onesies für Patienten mit Inkontinenzproblemen, die nicht mehr selbständig auf Toilette gehen; für Patienten nach OP und mit Bettlägrigkeiten / Immobilität bei notwendiger medizinischer Versorgung mit Katheter, Port und anderen medizinischen Geräten.

Der Pflegeoverall kann auch ideales Kleidungsstück für Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen sein.

Ob ein Pflegeoverall mit Rücken- oder Beinöffnung oder aus reissfestem Material bei der Versorgung Ihres geliebten Menschen gebraucht wird, wägen Sie für die individuell ab.  

Wir empfehlen für die Tagversorgung pflegerisch bewährte Zipperhosen, Rehahosen, Arthritis Kletthosen und Rollstuhl Pflegehosen als eine gute Alternative für die professionelle Versorgung der Patienten mit Inkontinenz, Katheter usw. sowie für die optimale Versorgung der Patienten mit Demenz und Alzheimererkrankungen.

Zipperhosen...      Rehahosen...     Arthritis Kletthosen...    Rollstuhl Pflegehosen...

 

Tamonda Pflegemode führt eine Kollektion funktioneller Kleidung eigener Herstellung und verschiedener Hersteller und Unternehmen, die auf bis zu 88 Jahren Erfahrung in der seniorengerechten und pflegerisch geprüften und bewährten Kleidung zurückblicken können und dabei geschmackvoll und würdevolles Kleiden auch bei mobilen und gesundheitlichen Einschränkungen ermöglichen.

 

Wie immer können wir Ihnen dabei helfen, die besten Kleiderentscheidungen für Sie und Ihre Lieben zu treffen.

Rufen Sie uns  unter 04882 60 66 500 an.

 

Ihre Meinung und Ihre Erfahrungen zum Thema lesen wir gerne! Schreiben Sie uns unter Kontakt oder an info@tamonda.de