Sturzgefahr - was tun?

Sturzgefahr - was tun?

Sturzgefahr vermeiden - was tun? Tamonda | Pflegemode

„Vor dem Sturz bewahren ist besser, als nach dem Sturz auf die Beine helfen“ (indisches Lebensweisheit)

Wer kennt das nicht? Eine ungeschickte Bewegung, ein Moment der Unaufmerksamkeit, plötzlich hat man seinen Körper nicht unter Kontrolle, nur für eine Sekunde – ein Stolpern, ein Versuch sich aufzufangen – und doch ist man gestürzt. Die Folgen sind manchmal erheblich und sie schränken vielleicht für Wochen die Beweglichkeit und das Wohlbefinden ein.

 

Menschen, die älter und krank sind, verschiedene Medikamente einnehmen müssen, haben oft ein erhöhtes Sturzrisiko.

Um die Risiken eines Sturzes im Alter und bei Menschen mit Pflegebedürftigkeit zu verringern, können folgende Maßnahmen getroffen werden:

 

Allgemeine Maßnahmen

  • durch tägliche Aktivierung die Muskulatur in Bewegung halten  

Anpassung des Umfeldes

  • beseitigen und kennzeichnen der umgebungsbedingten Sturzgefahren
  • stets für gute Beleuchtung und genügend Helligkeit sorgen
  • beseitigen der kleinen Hindernisse und Stolperfallen im Haus (Teppiche, Kabel, Möbel, Türschwellen)
  • an wichtigen Stellen Haltegriffe anbringen (Bad, Flur)
  • Gehhilfen zur Verfügung stellen, die individuell angepasst sind
  • Seh- und Hörhilfen regelmäßig prüfen

Die richtige Kleidung

  • bequeme Bekleidung tragen, die nicht einengend ist
  • gutes Schuhwerk mit Fußbett und genügend Platz
  • Kleidung, die im Sitzen und Liegen leicht angezogen werden kann
  • Körpernahe Kleidung, um nicht an ungünstigen Stellen hängen zu bleiben
  • wärmend regulierend Kleiden, um Unterkühlung der Muskulatur zu vermeiden

 

Vier Hosenschnitte mehr - Kletthosen, Rollstuhl Pflegehosen, Zipperhosen, Transferhosen                       

 

Ziel ist, das Ankleiden zu erleichtern bei

  • kurzfristigen und langfristigen Erkrankungen
  • Leicht- bis Schwerstpflege in allen Pflegestufen
  • im Alltag zu Hause oder in einer stationären Einrichtung

Ziel ist,

  • das selbstständige Kleiden zu erhalten
  • das assistierende Ankleiden stressfrei zu gestalten
  • gut gekleidet zu sein, auch in schwierigen Lebenssituationen

Die richtige Kleidung kann entlasten und das Ankleiden stressfrei gestalten. Denn die richtige Kleidung gibt das sichere Gefühl, gut gekleidet zu sein. 

Pflegemode unterstützt bei Arthritis, Rheuma, MS, Lähmung, Schlaganfall, Bettlägrigkeit und Rollstuhlabhängigkeit.
 
Mode für Rollstuhlfahrer und Senioren bei Pflegebedürftigkeit
 
 
Transfer Rollstuhl Hosen - sicherer bei Sturzgefahr
 
Mode für Damen | Tamonda Pflegemode ♥  Mode für Herren | Tamonda Pflegemode
 
Shop by Need - Mode für Senioren mit gesundheitlichen Einschränkungen | Tamonda Pflegemode  Shop für Rollstuhlponcho & Capes | Tamonda Pflegemode